Handelsblatt – Moskaublog

Überleben in Moskau: „“Wer in Moskau keine Arbeit findet, der will nicht arbeiten“, hat mir Natalia gesagt, eine junge Frau aus Moldawien. Sie arbeiten als Taxifahrer, Kellner, Mauerer und Straßenfeger. Oder sie machen dicke Geschäfte. Oder sie haben ein Restaurant.“

Anm. oder eine Wohnung im Stadtzentrum, die für 3000$ pro Monat vermietet wird

Das Handelsblatt hat einen neuen Moskau-Blogger. Thomas Wiede schreibt über seine Erlebnisse in der Russischen Megapolis. Locker und lebensnah. Empfehlenswert.

Weitere Infos bei Krusenstern

Moskau will sein Image polieren

Krusenstern: „Mit einer umstrittenen Imagekampagne für 20 Millionen Dollar will Oberbürgermeister Juri Luschkow das chronisch schlechte Image der russischen Metropole verbessern. Luschkow will „das negative Medienbild über Moskau in den westlichen Medien“ verbessern und damit die Attraktivität für Investoren und Touristen steigern.“

Fussgänger in Moskau

Vorsicht! Zebrastreifen in Moskau

Aus Anlass eines aktuellen Artikels von Moskau.ru habe ich das Bild und den nachfolgenden Text aus meinem alten Moskau-Blog ausgegraben:

Das ein Zebrastreifen keinesfalls einen sicheren Pfad zum überqueren der äußerst gefährlichen Staßen in Moskau markiert wird jedem Orts-Unkundigen schnell bewußt. Das Zebrastreifen jedoch in Ihrer Sinnlosigkeit noch getoppt werden können davon zeugt dieses Foto. Ich möchte also alle Unwissenden eindrücklich warnen! Wer träumenderweise über einen Zebrastreifen schlendert (dieses ist Sonntags möglich aber nicht empfehlenswert) sollte aufpassen das er weder gegen den Laternenpfahl läuft noch über den Zaun auf der anderen Seite stolpert. Wer vor heranrasenden Autos flüchten muss beendet diese Kür mit einem eleganten Galoppsprung. Na sdarovje???

Stöckelschuhrennen vor dem GUM

stoeckelschuh-rennen
http://vasimv.livejournal.com/

*** Update ***
Stöckelschuhrennen in Moskau Juli 2007

Vor dem GUM fand am letzten Wochenende das russische Pendant zum holländischen Holzpantoffel-Rennen statt. Stöckelschuhrennen… Dieses beinbrecherische Kulturereignis wurde von Glamour, einer Modezeitschrift organisiert.

Wenn es einmal eine Weltmeisterschaft geben sollte wäre Moskau mit Sicherheit ein geeigneter Austragungsort. Denn wer schon einmal in Moskau war, weiss, dieses ist die Hauptstadt der Stöckelschuhe. Kaum eine Frau traut sich in flachen geschweige denn in Turnschuhen auf die Straße.

weitere Infos: snowsquare, Glamour, The Moscow Blog
Eine Fotogalerie zum Stöckelschuh-Rennen