Rockfestival – Krylia

Krylja 2007

An diesem Wochenende (Sa.,So.) findet das legendäre Rockfestval „Krylia“ (Flügel) auf dem Luftlandefeld Tuschino statt.

Russia Today: „Spread your wings and fly, as Moscow’s biggest open-air rock fest, ‚Krylia‘ (‚wings‘ in English) will be held at Tushino Airfield (Address: Metro ‚Tushinskaya‘) this Saturday and Sunday. Famous foreign artists, the best Russian rock and alternative bands and tonnes of cheap beer are waiting for you. Russian classical rock band ‚Alisa‘ is the headliner of the first day and Australian star Natalie Imbruglia will close the show on day two.“

Weiter Infos: Krylia Homepage

Metropolen des Ostens – Moskau

Moskau - Hauptstadt und Megapolis
Kreml in Moskau / Achim Siegmund

Mo. 23.07 19:15 auf Phoenix: Metropolen des Ostens – Moskau

Moskau ist längst nicht mehr das Moskau der Sowjetunion und das der Nach-Gorbatschow-Zeit: Das Moskau von heute ist gespalten. Das Zentrum, das „Alte Moskau”, die Residenz der Superreichen, wirkt „völlig durchgeknallt”. Die Menschen in den Randgebieten, die natürlich in der Überzahl sind, leben zwischen Normalität und sozialen Problemen. „Metropolen des Ostens _ Moskau” beobachtet und befragt die Menschen, die Moskauer. Autor Christian Klemke zeigt die Welt der Superreichen, die der Normalbürger und nicht zuletzt die der sozial Schwachen… (Nachtrag: Der Film ist wesentlich besser als diese oberflächliche Beschreibung)

Diesen TV-Fernsehtipp habe ich auf dem „Die Banja“-Weblog gefunden.

*** Nachtrag ***
Ich habe mir den Film „Metropolen des Ostens – Moskau“ heute angeschaut. Ein sehenswerter Film, der einen interessanten Einblick in ein für Wochenend-Touristen unsichtbares Moskau gewährt.

Alexanderpark

Der Alexanderpark ist nach Zar Alexander I. benannt, der die Stadt und den Kreml nach den Napoleonischen Kriegen wieder aufbaute. Unter dem Park verläuft die Negliana, die vor dem Bau des Parks in einen unterirdischen Kanal umgeleitet wurde.

Der Alexanderpark ist ein beliebter Treffpunkt für junge Moskauer und einer der touristenen Highlights. Unweit des Alexanderparks befindet sich das Grab des Unbekannten Soldaten mit der ewigen Flamme, die für alle im zweiten Weltkrieg gestorbenen Russen brennt.

Das oben zu sehende Video ist von einer jungen Russin gefilmt, die auch einen kurzen Film über die sonntägliche Tanzveranstaltung im Alexanderpark bei Youtube veröffentlicht hat.