Lenin im Park der Skulpturen


Das Bild in großer Auflösung

Die Stars der Sowjet-Ära kann man als Skulpturen unweit der „Neuen Tretjakow-Galerie“ anschauen. Zuerst war ich etwas enttäuscht, da ich bei meinem Besuch eine große Anzahl an ausgemusterten Denkmälern und Skulpturen erwartete. Die Auswahl ist jedoch eher übersichtlich.

Trotzdem kann ich einen Besuch empfehlen, da man sich den Helden der Vergangenheit dort in ungeahnter Weise real annähern kann. Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht.

Weitere Infos zum Skulpturenpark in Moskau:
Sueddeutsche.de: Das Erbe einer Stadt
Ort: Neben der „Neuen Tretjakow-Galerie“

Stalins geheimer Atombunker

Stalins geheimer Atombunker in Moskau
Der unscheinbare Eingang zum Atombunker

tagesschau.de: „Mitten in Moskau, aber lange streng geheim: Das „Staatsobjekt 42″, ein Tunnelsystem in 65 Metern Tiefe, sollte im Fall eines Atomkriegs der sowjetischen Führung Schutz bieten. Heute spazieren Studentinnen, Rentner und Hobbyfotografen durch Moskaus Untergrund.“

Weitere Informationen:
Eine Fotogalerie über Stalins geheimen Atombunker
Eine Wegbeschreibung zum Eingang des Museums
Audio Reportage: Stalins Atombunker lockt Touristen in den Moskauer Untergrund
Die Website zum Atombunker

Kriegsmarine Museum mit Ekranoplan

Ekranoplan im Kriegsmarine Museum in Moskau
Ekranoplan in großer Auflösung betrachten

Kriegsmarine Museum der Russischen Flotte in Moskau

Eines der ersten Exponate des neuen „Kriegsmarine Museums der Russischen Flotte“ ist ein aus Sowjetischer Produktion stammendes Wasserflugboot (Ekranoplan). Desweiteren kann man auf dem Museumsgelände ein U-Boot von innen betrachten.

Museumsstandort: Tuschino (gegenüber Retschnoi Woksal)

Spiegel-Ausstellung des Technorama in Moskau eröffnet

Spiegel-Ausstellung des Technorama in Moskau eröffnet
Moskauer Schüler auf der Ausstellung (Bild:technorama.ch)

technorama.ch:
„In der Ausstellungshalle „MANEZH“, gleich gegenüber dem Kreml, wurden vor wenigen Tagen die vom Technorama gestalteten und gefertigten „Spiegeleien“ eröffnet.

Im Dezember 2007 war die weltweit einmalige Sammlung von über 40 interaktiven Experimentierstationen vom „Moscow Committee of Science and Technologies (MCST)“ erworben worden, nachdem das Technorama damit zuvor in Oakland CA, anschliessend während eines ganzen Jahres im finnischen Helsinki zu Gast war.“